GLOBALG.A.P

GLOBALG.A.P. wurde 1997 eingeführt mit dem Ziel, anerkannte Standards für eine „Gute Praxis in der Landwirtschaft" (Good Agriculture Practice, GAP) zu etablieren. Im Jahre 2004 wurden diese Standards auch für die Aquakultur ausgearbeitet. Sie umfassen die Bereiche Lebensmittelsicherheit, Tierschutz, Arbeitsschutz, Umweltschutz und soziale Faktoren bei der Produktion. Die Standards für die Zertifizierung umfassen alle Stufen des Produktionsprozesses, von der Larvenproduktion über die Mast bis zur Schlachtung. Grundlegend dabei ist die nachweisbare Trennung und die damit einhergehende Rückverfolgbarkeit einzelner Produktionsschritte. Die GLOBALG.A.P.-Zertifizierung gilt als reiner „business to business"-Standard, d. h., dass dieser vorrangig Informationen für die Handelspartner vom Produzenten hin zum Einzelhandel liefert.