Friend of the Sea (FOS)

Das weltweit verbreitete Konsumenten-Label von Friend of the Sea (FOS) wurde 2005 von Paolo Bray, dem europäischen Direktor des Dolphin-Safe-Labels, gegründet. Es ist der einzige Standard, der nachhaltige Fischerei und Aquakultur gleichermaßen abdeckt. Die zurgrunde liegenden Kriterien wurden ursprünglich von FOS selbst festgelegt, orientierten sich aber an den FAO-Richtlinien für nachhaltige Fischerei (vor allem für die Produktion von Fischmehl und -öl). Den wachsenden Ansprüchen im Bereich der Aquakultur wurde durch zahlreiche Neuerungen in den Jahren 2009 und 2010 Rechnung getragen, u. a. müssen Produzenten nun jährlich eine CO2-Bilanzierung vorlegen. Im Hinblick auf die Nutzung nachhaltig produzierter Futtermittel (es werden nur Empfehlungen ausgesprochen), Besatzdichten (hier werden keine Grenzwerte angegeben oder Empfehlungen ausgesprochen) und eine komplette Rückverfolgbarkeit weist dieses Label aber noch Schwächen auf.