Naturland

Seit Mitte der 1990er-Jahre hat der Naturland-Verband Richtlinien für verschiedene Arten und Haltungssysteme der Aquakultur entwickelt und gilt somit als Vorreiter der Öko-Zertifizierung in der Aquakultur. Naturland schreibt nicht nur produktionstechnische, sondern auch soziale Standards vor. Im Gegensatz zum staatlichen Öko-Siegel darf nur nach Naturland-Richtlinien zertifiziertes Futter zum Einsatz kommen. Die maximale Besatzdichte liegt bei 10 kg/m3. Hier wären artspezifische Anforderungen eine sinnvolle Erweiterung, da erhöhter sozialer Stress aufgrund geringer Haltungsdichten bei geselligen Arten in der Fachliteratur beschrieben wird. Der Einsatz von Chemikalien ist untersagt und strenge Vorgaben regeln Natur- und Tierschutz. Die Aufzucht und Mast in künstlichen Behältnissen ist nach den Richtlinien von Naturland nicht zulässig, was eine Haltung in geschlossenen, emmissionsarmen Kreislaufanlagen ausschließt. Das Siegel von Naturland ist ebenfalls ein „Consumer"-Label