Aquakultur- und Binnenfischereiforschung in Langenargen

Fischereiforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg (FFS)
LAZBW Logo

Die Fischereiforschungsstelle Baden-Württemberg (FFS) ist Teil des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württembergs (LAZBW) und als öffentliche Anstalt dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg zugeordnet. Die FFS berät und forscht in den Themenfeldern a) Fischerzeugung und Fischfang, b) Fischökologie und Gewässerschutz und c) Fischartenschutz. Derzeit werden diese drei Bereiche von 11 festen Mitarbeiten, 5 Projektnehmern sowie mehreren Doktoranden und Masterstudenten bearbeitet.

Arbeit des LAZBW

Aktuelle Schwerpunktthemen sind die Auswirkungen des Klimawandels auf die Fischfauna, Invasion gebietsfremder Fischarten und die damit verbundenen Folgen für die Berufs- und Angelfischerei, Tierwohl in der Aquakultur, Fischartenschutz in Zeiten der Energiewende, Zustandsbewertung der heimischen Seen und Flüsse anhand der Fischfauna, Diversität und Schutz landesweit bedeutender Fisch- und Flusskrebsarten, Mikroplastik in Fischen sowie spezielle Fragestellungen in der Bewirtschaftung offener Gewässer (Bestandsmanagement, Selektivität von Angelködern, etc.). Die FFS legt größten Wert auf einen ständigen Wissenstransfer in Praxis, Verwaltung und Forschung - durch populärwissenschaftliche Veröffentlichungen (Broschüren, Bücher, Rundbriefe), durch regelmäßige Veranstaltungen (Fachforen für Fischzüchter, Angelfischer sowie Bodenseefischer), Vor-Ort-Treffen, Politikberatung, Teilnahme an landesweit und international tätigen Arbeitsgruppen sowie regelmäßigen Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Die FFS ist daher ein geschätzter Ansprechpartner für Verwaltung, Politik und Wissenschaft, aber auch für die Basis, den Bewirtschaftern und Hegepflichtigen der heimischen Gewässer.

Zur Webseite des FFS >

Seite teilen