Fabian Schäfer

Aquakultur in Deutschland 2020

Neue Zahlen des Statistischen Bundesamts veröffentlicht

Die Forelle bleibt vor dem Karpfen die wichtigste Fischart in der deutschen Aquakultur. Foto: Pixabay

Das Statistische Bundesamt hat neue Zahlen zur Aquakultur in Deutschland im Pandemiejahr 2020 veröffentlicht. Mit knapp 2300 Betrieben ist die Anzahl der Unternehmen um knapp 9 % (ca. 200 Betriebe) im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Gleichzeitig blieb die Fischproduktion mit insg. 18.600 t stabil. Spitzenreiter bleibt die Regenbogenforelle (ca. 6.000 t plus knapp 1.800 t Lachsforellen), gefolgt vom Karpfen (knapp 4.800 t), dem Saibling (1.525 t), Aal (ca. 1.200 t) und Afrikanischem Raubwels (etwas über 1.000 t).

Das Jahr 2019 war ein sehr gutes Muscheljahr. 2020 sank die Muschelproduktion um ca. 30 % (5.900 t) auf 13.500 t. Die gesamte Aquakulturproduktion in Deutschland lag 2020 somit bei 32.200 t (ca. 15 % unter 2019).

Hier gelangen Sie direkt zur Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts. Auf Aquakulturinfo erfahren Sie mehr über die Aquakultur in Deutschland und die globale Aquakultur.

Seite teilen