Karpfen für Fortgeschrittene

taz berichtet über Karpfen in Aquakultur

Der Karpfen gehört weltweit zu den wichtigsten Arten in der Aquakultur. Foto: Pixabay

Neben der Gemeinen Miesmuschel und Forellen gehören Karpfen zu den wichtigsten Arten in der Aquakultur in Deutschland. In der globalen Aquakultur belegt der Karpfen (Cyprinus carpio) mit 7,7 % Anteil an der Gesamtproduktion Platz vier hinter Graskarpfen (Ctenopharyngodon idellus) 10,5 %, Silberkarpfen (Hypophthalmichthys molitrix) 8,8 % und Tilapia (Oreochromis niloticus) 8,3 %.

Oft gilt der Karpfen als wenig attraktiver Fisch. Dies wird meist mit einem modrigen Geschmack begründet. Die sogenannten Off-Flavours (Fehlgeschmack), die für den erdigen Geschmack verantwortlich sind, entstehen durch natürliche Mikroorganismen. Sehen Sie ein animiertes Video zum modrigen Geschmack des Karpfens auf Youtube

Unter dem Titel "Karpfen ist okay, wirklich!" finden Sie auf taz.de einen ausführlichen Bericht zur Karpfenzucht in Aquakultur. 

Seite teilen