Fabian Schäfer

Kaviarmarkt

Neuer Bericht zum Kaviarmarkt der EUMOFA

Eine wichtige Stör-Art in der Aquakultur ist der Sibirische Stör (Acipenser baerii). Foto: J. Gessner/IGB

Kaviar gilt als Delikatesse, die vom Stör gewonnen wird. Weltweit sind jedoch alle 25 Störarten (Acipenseridae) auf der Roten Liste der bedrohten Arten des IUCN (International Unit for Conservation of Nature and Nature Resources, Stand 6/2014) gelistet. Der Internationale Handel von Kaviar wird durch das CITES Abkommen kontrolliert (Convention on the International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora, Washingtoner Artenschutzabkommen). Gleichzeitig mit den sinkenden Jahresfangmengen gewann die Aquakultur des Störs immer mehr an Bedeutung. Die gezüchteten Störe werden in der EU vorrangig für die Produktion von Kaviar verwendet.

Die Europäische Marktbeobachtungsstelle für Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse (European Market Observatory for Fisheries and Aquaculture Products, EUMOFA) hat eine Studie zum Kaviarmarkt veröffentlicht. Dieser umfasst die Produktion, den Handel und den Verzehr inner- und außerhalb der EU.

Zur Studie auf der EUMOFA-Webseite (Engl.)

Seite teilen