Fabian Schäfer

Mentalitätsfrage Gewässerschutz?

Deutsche haben wenig Bezug zu Fischen

Ein Hecht (Esox lucius) bei Nacht. Foto: Pixabay

Aus der Pressemitteilung der Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Berlin:

Ein wichtiger Baustein zum Schutz der Biodiversität ist die Bereitschaft der Öffentlichkeit, entsprechende Maßnahmen zu unterstützen. In einer Längsschnittstudie mit jeweils 1.000 Befragten in Deutschland, Frankreich, Norwegen und Schweden untersuchten Wissenschaftler*innen unter Leitung des IGB, welche Werte, Überzeugungen und Normen naturschutzorientiertes Verhalten gegenüber heimischen Flussfischen fördern. Die Studie zeigt: Die Deutschen haben wenig Bezug zu Fischen. Der Schutz von Fischen wird hierzulande eher durch allgemeine pro-ökologische Werthaltungen und Normen gestützt. In Frankreich, Schweden und Norwegen haben heimischen Fischarten hingegen großes Gewicht für das individuelle naturschutzorientierte Verhalten. Die Ergebnisse erklären, warum einige Länder höhere Investitionen in den Fischartenschutz tätigen und warum fischbezogene Themen im politischen Diskurs unterschiedlich stark vertreten sind.

Die gesamte Mitteilung finden Sie auf der Webseite des IGB.

Seite teilen