Riese aus dem Mekong

Größter Süßwasserfisch entdeckt

Der Mekong fließt von der Tibetanischen Hochebene durch China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha und Vietnam. Foto: Pixabay

Im Mekong in Kambodscha wurde der bisher größte Süßwasserfisch entdeckt. Es handelt sich dabei um einen Riesen-Süßwasserstechrochen (Urogymnus polylepis) mit einem sagenhaften Gewicht von 300 kg und einer Länge von fast 4 m (398 cm) bei einer Spannweite von 2,2 m. Der Fluss ist in der Aquakultur vor allem durch die Produktion von Pangasius bekannt. Das Exemplar wurde von einem Fischer gefangen und nach Untersuchung durch Forschende wieder in den Fluss entlassen. Dort soll mittels eines Senders das Bewegungsmuster des Tieres untersucht werden. Während der Stechrochen in der Zucht keine Rolle spielt, werden weltweit andere sehr große Fischarten erzeugt. Darunter der Arapaima aus Süd-Amerika (siehe Artikel Diversifizierung) oder verschiedene Störe

Meldung zum Fang des Stechrochens auf BBC.co.uk und GMX.de

Seite teilen